Pøíloha

k tìsnopisecké zprávì o 22. schùzi senátu Národního shromáždìní republiky Èeskoslovenské v Praze ve støedu dne 8. prosince 1920.

1. Øeè sen. V. Lorenze (viz str. 337. protokolu):

Hoher Senat! Ich kann mich mit dem Berichte des Immunitätsausschusses bezüglich meiner Auslieferung nicht einverstanden erklären und möchte den hohen Senat ersuchen, meine Auslieferung zu beschließen. Ich habe mir das Delikt, das man mir zur Last legt, nicht zuschulden kommen lassen. Es liegt lediglich ein Racheakt vor und ich möchte doch gerichtlich nachweisen können, daß die Anzeige jeglicher Grundlage entbehrt und daß ich mir nichts habe zuschulden kommen lassen, weder als Privatperson, noch als Leiter des Konsumvereines. Daher wäre mir meiner Anficht nach besser gedient wenn der hohe Senats meine Auslieferung beschließen würde. Ich möchte doch gerichtsmäßig nachweisen, daß ich unschuldig bin, weil ich Barm ganz anders dastehe, als wenn man mir nachsagt, ich hatte mich hinter die Immunität gesteckt mich nicht ausliefern lassen. Und das würde den Eindruck erregen, al wenn ich doch etwas begangen hätte. Deshalb bitte ich das Nahe Haus, meine Auslieferung zu beschließen. (Potlesk nìmeckých senátorù.)

2. Øeè sen. dr Hellera (viz str. 337. protokolu):

Aufgrund dessen, was Herr Senator Lorenz hier angeführt hat, beantrage ich die Auslieferung zu bewilligen.